Kategorie   >

Wie funktioniert tribe-Coaching?

(Kleiner Lesetipp vorab: Diesen Blog-Artikel kannst du hinten anfangen oder vorne mit Lesen beginnen. Je nachdem, ob du erst die allgemeinen Erklärungen (vorne) oder erst die Zusammenfassung (hinten) lesen möchtest.)

Neulich beim Smalltalk kam wieder die Klassikerfrage: „Was machen Sie denn beruflich?“ Lange Zeit habe ich gesagt „Ich bin Coach.“ und war damit schneller in einer Schublade als mir lieb war.

Dann habe ich mich eine Weile „Somatic Coach“ genannt und konnte durch den irritierenden Zusatz „Somatic“ wenigstens kurz die Neugier meines Gegenübers wecken.

Nur fühlte ich mich hier an Harry Potter erinnert: Somatic bedeutet, dass ich den Körper mit in meine Arbeit einbeziehe und sobald ich Wörter wie „Emotion“ und „Empfindung“ benutzte, traf ich auf Reaktionen wie wenn Harry Den-dessen-Namen-man-nicht-aussprechen-darf doch beim Namen nannte. Emotionen und Empfindungen haben im Business keinen Platz, so was gehört in die Therapie. Im Business geht’s um Performance, Leistung und Ratio.

Die Bezeichnung „Neuroaffektive Traumatherapeutin“ habe ich mir erst recht verkniffen, denn auch hier war der innerliche Widerstand meines Gegenübers vorprogrammiert. Eine Therapeutin brauchen schließlich nur kranke Menschen und man hat zwar aktuell ein paar Schwierigkeiten, aber das wird schon wieder. Und ein Trauma hat man schon mal grad gar nicht.

Also fing ich an viele Worte um mein Tun zu machen und erreichte nur mehr Verwirrung denn Verstehen beim Gegenüber.

Heute fasse ich meine Arbeit so zusammen:

tribe ist ein Crossover aus den neuesten Erkenntnissen der interpersonalen Neurobiologie, Neurowissenschaft und Entwicklungspsychologie. Aufbauend auf den Stärken des Klienten, erkundet man gemeinsam das Gewirr der Gedanken- und Gefühlswelt – das kann unter die Haut gehen, nachdenklich machen und macht fast immer Lust auf mehr.

Denn wie wir zu dem Menschen geworden sind, der uns morgens aus dem Spiegel anschaut, ist so vielschichtig, komplex und spannend wie kaum etwas Anderes auf der Welt.

tribe ermöglicht es, die bisherigen Lebens-Strategien genauer unter die Lupe zu nehmen und wie bei einem Update nachhaltig zu verändern.

Alles klar?

Wahrscheinlich noch nicht so recht. Denn was bitte bedeutet interpersonale Neurobiologie, Neurowissenschaft und Entwicklungspsychologie? Und was hat das mit Business zu tun?

Ich versuche eine Erklärung und erhebe nicht den Anspruch damit in Wikipedia einen Platz zu ergattern. Will heißen: Ich erkläre es mit meinen Worten und auf der Basis meines Wissensstandes. Und das kann zur Folge haben, dass die Erklärung nicht vollständig ist.

Interpersonale Neurobiologie

Der Rheinländer würde dazu sagen „Jeder Jeck is’ anders“. Zwar haben wir Menschen alle einen ähnlichen Körper und ein ähnliches Gehirn und Nervensystem und doch „funktionieren“ wir alle ein bisschen unterschiedlich.

Denn wie wir zu dem Menschen geworden sind, der uns morgens aus dem Spiegel anschaut, ist bei jedem von uns anders verlaufen. Und das hat unseren Körper und unser Gehirn geprägt. Nachhaltiger als die meisten Menschen wissen oder für möglich halten.

Zwar sind unsere Reaktionen ähnlich, aber was im einzelnen Menschen passiert (emotional, hormonell etc.), welche Bilder und Erinnerung auftauchen und warum und welche Bedeutung wir dem geben, ist einzigartig.

Neurowissenschaft

„Als Neurowissenschaften werden die naturwissenschaftlichen Forschungsbereiche bezeichnet, in denen Aufbau und Funktionsweise von Nervensystemen untersucht werden.“ (Wikipedia)

Ich finde kaum etwas spannender, als das menschliche Gehirn und Nervensystem. Was passiert im Körper und im Gehirn und wie beeinflussen sich Körper und Gehirn und Geist? Wie wir da oben ticken, wie das alles funktioniert, was was beeinflusst, warum und wie man darauf Einfluss nehmen kann, sind Fragen die mich faszinieren.

Gepaart mit der am eigenen Leibe vielfach gemacht Erfahrung: Gehirngerechte Veränderungsarbeit ist leicht (nicht einfach!), nachhaltig, macht glücklich und zufrieden.

Entwicklungspsychologie

In den unterschiedlichen Phasen unserer Entwicklung haben wir unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen an unsere Umgebung.

„In dem Umfang, in dem diese fünf Grundbedürfnisse (Kontakt, Bedürfnisse, Vertrauen, Autonomie, Liebe) erfüllt sind, bleiben wir im Fluss und in gutem Kontakt mit uns selbst. Wir begegnen unserem Umfeld mit einem Gefühl der Sicherheit und mit Vertrauen. Wir haben das Gefühl, innerlich im Lot zu sein und erleben eine gewisse Ausdehnung. In dem Maße, wie für diese Grundbedürfnisse nicht gesorgt ist, entwickeln wir bestimmte Überlebensstrategien, um den fehlenden Kontakt und die gestörte Regulierung zu bewältigen.“ (NARM, www.drlaurenceheller.com)

tribe bedeutet für dich als Klient: Aufbauend auf deinen Stärken und Ressourcen, erkunde ich gemeinsam mit dir im Wissen um die Funktionsweise deines Gehirns und Nervensystems deine alten (Überlebens-)Strategien, wie diese heute noch wirken und dein Erleben im Hier und Jetzt beeinflussen.  

Und was genau passiert nun bei tribe?

Als Säugetiere die wir nun einmal sind, sind wir soziale Wesen und brauchen Kontakt und eine Gemeinschaft um zu überleben.

Dieser Gemeinschaft müssen wir uns anpassen und im Verlauf dieses Anpassungsprozesses machen wir nicht nur gute Erfahrungen. So entstehen die oben erwähnten (Überlebens-)Strategien. Sie sind das Ergebnis eines damals häufig überfordernden, aber erfolgreichen Anpassungsprozesses. Nur waren wir damals Kinder mit nur eingeschränkten Handlungsoptionen, was die Strategie zusätzlich eingeschränkt hat.

Heute zeigen sich diese alten (Überlebens-)Strategien z. B. wenn wir eine Rede halten sollen, eine Prüfung ablegen müssen oder uns für unseren Traumjob bewerben. Dann sind sie da in Form von einem blöden Gefühl im Bauch, selbstkritischen Gedanken, Stress, Angst und feuchten Händen.

Im tribe-Coaching bin ich dir heute das Gegenüber, das es damals gebraucht hätte.

So bekommst du die Chance, der alten schlechten Erfahrung eine andere Erfahrung gegenüberzustellen. Damit lernt dein Gehirn, dass „es“ auch anders gehen kann.

Für dich bedeutet das: Du bekommst die Wahl und musst in Zukunft nicht mehr auf die alte (Überlebens-)Strategie zurückgreifen. 

Und das funktioniert wie?

Wir sprechen. Mehr passiert nicht. Nur sprechen wir so, dass alle deine Gehirnbereiche angesprochen werden. Das macht die Veränderung ganzheitlich und nachhaltig.

Denn in tribe-Coaching geht es nicht um Verhaltensänderungen, sondern um Veränderungen im Gehirn und dadurch um Veränderungen im Sein.

Durch diese besondere Form der gehirngerechten Sprache basierend auf dem Crossover aus den neuesten Erkenntnissen der interpersonalen Neurobiologie, Neurowissenschaft und Entwicklungspsychologie bilden sich dank der lebenslangen Neuroplastizität des menschlichen Gehirns neue Synapsen und Möglichkeiten der Verschaltung.

Du passt also durch unsere Zusammenarbeit dein Gehirn deinem heutigen Leben an und nicht umgekehrt. Für dich bedeutet das: ein glücklich(er)es Leben im Einklang mit dir selbst und im guten Kontakt mit anderen.